Zurück zur Starseite   Infos zu unseren Turnieren  Ein paar Fotos von unseren Aktivitäten

Die Geschichte des TTC Freizeit OHZ

Hans Lähn

 

Henri Garbade

 

Bernd Wedelich

 

Eckart Wittfogel

 

 

Das Logo

damals

und heute

Am 28. Januar 1976 kamen im Vereinslokal des Kleingartenvereins von Osterholz‑Scharmbeck vier Männer zusammen um, wie es in dem Protokoll, das an diesem Abend entstand, heißt, , „. . . für Osterholz-Scharmbeck einen Beitrag zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung zu leisten“. Das Protokoll beginnt mit dem folgenden Absatz:

Auf Betreiben von Kleingartenfreund Hans Lähn, der auf der letzten Generalversammlung des Kleingartenvereins angeregt hatte, eine Tischtennisgruppe zu bilden, kamen deshalb heute abend der Vorgenannte und die Gartenfreunde Henri Garbade, Werner Knocke und Hans Peske zusammen.

Am Ende dieses Abends hatten die vier den „Tischtennisclub Freizeit Osterholz‑Scharmbeck“ gegründet und Henri Garbade zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Im Osterholzer Kreisblatt wird die Gründung des TTC Freizeit OHZ erstmalig in der Ausgabe vom 28. Februar 1976 unter der Rubrik „Sportspiegel – Nachrichten aus Vereinen und Verbänden“ erwähnt. Presse

Nachdem das Kleingartenvereinsheim Anfang Januar 1978 vollständig abbrannte, fand der Spielbetrieb des TTC Freizeit OHZ auf dem Saal der Gaststätte "Waldhaus" in Osterholz-Scharmbeck statt. Zu dieser Zeit hatte der Verein bereits 22 aktive Mitglieder und machte durch regelmäßige Pressemitteilungen auf sich aufmerksam. Presse

Im Laufe der Jahre wandelte sich der TTC Freizeit OHZ von einem „Ableger“ des Kleingartenvereins zu einem selbständigen Tischtennisverein für Freizeitsportler und bot Frauen und Männern aus Osterholz-Scharmbeck und Umgebung die Möglichkeit, ohne Leistungsdruck und in harmonischer Atmosphäre Tischtennis zu spielen. Mit rund 30 Mitgliedern blieb der Verein zwar einer der kleinsten der ca. 130 Sportvereine im Landkreis Osterholz, doch die Begeisterung für den Tischtennissport führte sie jeden Dienstag im Saal des "Waldhauses" wieder zusammen, um dort an bis zu 4 Platten spannende Duelle mit dem kleinen Ball auszutragen, die oft erst spät in der Nacht endeten.

Im Januar 2001 konnte der TTC Freizeit OHZ sein 25-jähriges Bestehen feiern und die Gründungsmitglieder Hans Lähn und Henri Garbade für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren. Presse

Am 1. Mai 2001, einen Tag nach seinem 86sten Geburtstag, verstarb Hans Lähn.

Der Verein beschloss, zur Erinnerung an seinen Gründer, jedes Jahr ein besonderes Turnier, das Hans-Lähn-Gedächtnisturnier, zu veranstalten.

Mit der Schließung des "Waldhauses" am 1. September 2001 begann für die Tischtennisfreunde in sportlicher Hinsicht eine neue Zeit. Die Stadt Osterholz-Scharmbeck gab dem TTC Freizeit OHZ die Möglichkeit, in der "kleinen Sporthalle Lange Straße" einmal in der Woche zu spielen.

Henri Garbade führte den TTC Freizeit OHZ 26 Jahre lang. In dieser Zeit hatten fast 100 Mitglieder und deren Angehörige dem Verein immer wieder ein neues Gesicht gegeben. Am 27. Februar 2002 wurde Bernd Wedelich zu seinem Nachfolger gewählt.

Am 19. März 2002 fand das erste Hans-Lähn-Gedächtnisturnier.

Am 9. April 2002 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Tischtennisclub Freizeit Osterholz-Scharmbeck von 1976 e. V. gegründet. Seit August 2002 ist der Verein Mitglied im Landessportbund Niedersachsen e. V..

Nach dem ersten Spieltag des Jahres 2003 wurde die "kleine Sporthalle Lange Straße" wegen Einsturzgefahr geschlossen. Von Januar 2003 bis Ende Oktober dauerte die Reparatur und so lange spielten die Mitglieder des TTC Freizeit OHZ in der Turnhalle der Grundschule Pennigbüttel als Gäste des SV Komet Pennigbüttel. Dort wurde dann auch das zweite „Hans-Lähn-Gedächtnisturnier“ ausgetragen.

Seit Oktober 2003 treffen sich die Freizeitsportler wieder regelmäßig in der "kleinen Sporthalle Lange Straße" und spielen dort mit Engagement und viel Spaß Tischtennis.

Nachdem er die Leitung seines TTC Freizeit OHZ an einen jüngeren übergeben hatte, hielt Henri Garbade dem Verein als Ehrenmitglied bis zu seinem Tode die Treue. Er verstarb am 22. Mai 2013 im Alter von 77 Jahren.

Auf der jährlichen Mitgliederversammlung am 2. Februar 2016 stellte Bernd Wedelich sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl. Zu seinem Nachfolger als 1. Vorsitzender des Vereins wurde der langjährige 2. Vorsitzende Eckart Wittfogel gewählt.